männliche B-Jugend - Mannschaft des Jahres

NACHWUCHSMANNSCHAFT DES JAHRES

Bericht aus Neue Westfälische - Bünde vom 10.03.2016 von Myriam Domke-Feiner
Ehrung mit neuem Konzept
Kirchlengern: Bei der Ehrung der Sportler des Jahres sind Aktive aus den Sparten Fechten, Tennis, Tanzen, Handball und Gehörlosen-Golf vertreten Von Myriam Domke-Feiner
 
Kirchlengern. Sportler unter sich finden schnell zueinander - gern auch spartenübergreifend. Dass zeigte die jüngste Sportlerehrung des Gemeindesportverbandes sowie der Gemeinde Kirchlengern im Pyramidensaal der Musikschule. Der offizielle Teil der Ehrungen ging nahtlos in einen geselligen Abend über, bei dem sich die aktiven Sportler rege austauschten.
 
"Wir haben das Konzept etwas verändert. Die Ehrungen sind zeitlich gestrafft worden, damit hinterher noch Zeit für den gemütlichen Teil bleibt und die Sportler im Mittelpunkt stehen", sagte Oliver Lüking, Vorsitzender des Gemeindesportverbandes.
 
Nachdem die Laudatoren die herausragenden Leistungen der jeweiligen Sportler beschrieben hatten, überreichten Lüking, Bürgermeister Rüdiger Meier und Astrid Hohmeier vom Sponsor Sparkasse Herford gemeinsam die Medaillen und Urkunden an die Preisträger. Den Anfang machte Tiberiu Rapolti, in Kirchlengern besser bekannt als "Tibi". Der rumänische Trainer des Quernheimer Fechtclubs wurde Funktionär des Jahres 2015.
Laudator Hans-Jürgen Bentlage zählte die zahlreichen Erfolge des Fechtclubs unter der Führung des ehemaligen Profisportlers auf.
 
Auch an den sportlichen Erfolgen der später zu den Sportlerinnen des Jahres gekürten Fechterinnen Anna Braune und Stefanie Meier hatte Rapolti großen Anteil. Ein Rezept für den Erfolg des beliebten Trainers kam während des gemütlichen Teils des Abends zur Sprache. "Tibi ist sehr geduldig. Wir haben ihm viel zu verdanken", schwärmte die 15-jährige Anna Braune. Sie wurde Sportlerin des Jahres bei den Juniorinnen. Die westfälische Meisterin im Degenfechten überzeugte die Jury durch eine konstant gute Leistung. Auch Fechtkollegin Stefanie Meier zeigte Beharrlichkeit und Fleiß, die zum Erfolg führten. Die 25-Jährige wurde Sportlerin des Jahres bei den Seniorinnen.
 
Lukas Langer konnte im vergangenen Jahr gleich zwei Mal die Tennis-Kreismeisterschaften für sich entscheiden - in der Jugend U 16 und bei den Herren B - damit wurde er Sportler des Jahres bei den Junioren. Der Sportler des Jahres der Senioren wurde André Vorndamme.
"Er ist vielseitig sportlich erfolgreich", lobte Laudator Rüdiger Meier den deutschen Vizemeister im Gehörlosen-Golf. Bevor Vorndamme im Jahr
2003 zum Golfsport kam, war der heute 34-jährige Häveraner einer der besten gehörlosen Leichtathleten Deutschlands und Teilnehmer bei den Deaflympics im Jahr 2005 in Melbourne. "Mit dem Golfsport habe ich dann angefangen, um einen Ausgleich zur Leichtathletik zu finden", berichtete Vorndamme.
 
Die Junioren-Mannschaft des Jahres wurden die B-Junioren-Handballer des TV Häver. "Als Kreispokalsieger haben sie alle Spiele souverän gewonnen", sagt Laudator Heino Otto. Außerdem wurden die erfolgreichen Handballer Kreismeister.
 
Die letzten geehrten Sportler des Abends repräsentierten eine Sportart, die erstmals in Kirchlengern gewürdigt wurde. Zur Mannschaft des Jahres der Senioren wurden Anke Jordan und Jürgen Halpaus ernannt. Das Tanzpaar hat den Aufstieg in die zweithöchste Klasse im Deutschen Tanzsport - die Senioren III A Klasse - geschafft. "Dass es einmal in Richtung Tanzsport gehen würde, war nicht vorherzusehen", sagt Laudator Markus Redecker.
"Das Tanzpaar lernte sich beim Tanztee kennen. Heute tanzen sie sehr erfolgreich für den Grün-Gold TTC Herford."