Frauen der SG Häver-Lübbecke steigen auf

Frauen der SG Häver-Lübbecke steigen auf

Bericht aus Neue Westfälische Bünde vom 25.04.2016
Handball: Nach einem 23:23-Remis im letzten Saisonspiel gegen die HSG Vlotho-Uffeln ist das Frauenteam Vierter der 1. Kreisliga und qualifiziert sich für die neue Bezirksliga Minden-Lübbecke.
Kirchlengern (ak) Als eine von fünf Mannschaften steigt die SG Häver-Lübbecke in die neue Frauen-Bezirksliga Minden-Lübbecke auf. Mit der Einrichtung der neuen Klasse reagiert der Handballverband auf die zurückgehenden Mannschaftszahlen der letzten Jahre.
Dabei stand in der Anfangsphase der Saison kurzzeitig in den Sternen, wie es ohne Trainer Stefan Brockmeier weitergehen sollte. Dieser hatte nach dem siebten Saisonspiel seinen Rücktritt erklärt. Mit Johannes Orendi wurde aber schnell ein Ersatz gefunden, der sich sofort etablierte. Unter seiner Leitung gelang es dem Team, das Projekt Aufstieg wieder in den Blick zu nehmen. Der Sprung auf einen der fünf Aufstiegsplätze konnte trotz Niederlagen gegen die stark aufspielenden Mannschaften aus Warmsen, Nettelstedt und Röcke/Klus geschafft werden.
Im letzten Saisonspiel gegen die HSG Vlotho-Uffeln, ging es noch einmal hoch her. Die Gäste traten hoch motiviert der gut aufspielenden SG entgegen. Angriff und Abwehr standen von der ersten Minute an sicher und so setzten sich die Häveranerinnen zu Beginn mit drei Toren in Folge ab. Die Abwehr der SG und Torhüterin Franziska Kliegel machten es den Gästen schwer, einfache Tore zu erzielen, so nahm Häver-Lübbecke eine 12:8-Führung mit in die Halbzeit. Doch die Gäste hatten noch nicht aufgegeben und so wurde das Spiel deutlich aggressiver. Vlotho-Uffeln kämpfte sich weiter heran und ging sogar mit 19:17 in Führung. In einer spannenden Schlussphase wurden auf Seiten der SG noch einmal alle Reserven mobilisiert. Mit zwei schnellen Torerfolgen wurde zum 23:23-Endstand ausgeglichen. "Meine Mädels erklimmen so zurecht die nächste Sprosse auf der Leiter des Erfolgs. Jetzt kommt die neue Liga und wir müssen viel dafür tun, aber freuen uns auch auf die neue Herausforderung", sagte ein glücklicher Johannes Orendi nach dem Spiel.
SG Häver-Lübbecke: Schlüter, Kliegel; Stolz (5), Sell (5), Siemens (3), Hermann (3), Kuhlmann (3), Weitkamp (2), Nettingsmeier (1), Schmidt (1), Hansch, Oberschelp, Virchow, Vogt.