1. Herren - Kantersieg gegen TuS Spenge 3

1. Herren - Kantersieg gegen TuS Spenge 3

Kreis Herford (fin/tbv). Die SG Bünde-Dünne II konnte in der Handball-Kreisliga A die gute Leistung vom ersten Spieltag nicht wiederholen und mit einem 28:28-Unentschieden gegen CVJM Hiddenhausen, nur einen Punkt retten. Wenig Probleme hatte hingegen der TV Häver, der gegen den TuS Spenge III einen 37:23-Kantersieg feierte. Die HSG Spradow II hat ihr Spiel bei EGB Bielefeld III kurzfristig verschieben können. "Wir hatten am Freitag so viele Verletzte, dass ich für Sonntag keine spielfähige Mannschaft hätte aufbieten können", sagte Spradows Trainer Michael Meier. Auf die HSG-Anfrage kam laut Meier postwendend eine positive Antwort von der EGB III. Der neue Termin steht noch nicht fest. 
 
TV Häver - TuS Spenge III 37:23 (18:8).
"Das war ein Start-Ziel-Sieg, der zu keiner Zeit in Gefahr war", freute sich TVH-Trainer Pascal Vette über den über weite Strecken sehr konzentrierten Auftritt seines Teams, das gegen einen dezimierten Gast gleich ein 6:0 vorlegte und schon beim 11:1 erstmals mit zehn Tore Differenz führte. "Bis zum 21:10 haben wir immer weiter auf die Tube gedrückt, aber dann gab es sicherlich auch bedingt durch den klaren Spielverlauf für rund zehn Minuten einen kleinen Bruch", sagte Vette. So kam Spenge III bis zum 28:20 ein wenig auf, doch dann ließen bei den Gästen auch die Kräfte nach und Häver konnte sich wieder absetzen. TV Häver: Sell, Brümmelhörster (n. e.); Moning (10), Oepping (14/4), Heuser (3), Stallmann (1), Sawatzki (2), Thienemann, Steube, Becker (2), Tödtmann, Schwarze (2), Ramöller (2), Clausing (1).
 
NW, 15.09.2014
.......................................................................................................
Handball-Kreisliga A: 37:23-Sieg gegen Spenge III – SGBD II spielt 28:28 – HSG Spradow II verlegt Spiel
Bünde(gn/tl). Der TV Häver hat in der Handball-Kreisliga A den zweiten Sieg gefeiert. Ein Unentschieden trotzte die SG Bünde-Dünne II dem CVJM Hiddenhausen ab. Nicht im Einsatz war die HSG Spradow II, die ihre Partie verlegte.

 
TV Häver - TuS Spenge III 37:23 (18:8).Souverän haben die Gastgeber das Spiel gewonnen. Von Beginn an ließen sie nichts anbrennen. Nach einer klaren 6:0-Führung setzte sich Häver weiter auf 11:1 ab und hatte damit erstmals einen Zehn-Tore-Vorsprung erspielt. Bis zur Pause zog die Mannschaft von Trainer Pascal Vette über 13:3 und 15:5 uneinholbar auf 18:8 davon. »Spenge ist nicht komplett gewesen. Aber wir haben in der ersten Halbzeit das Tempo hochgehalten«, sagte Vette. Nach dem Wechsel sei es schwierig gewesen, die Spannung zu wahren. Das funktionierte mit dem deutlichen Vorsprung im Rücken zunächst nicht so gut, so dass Spenge auf 20:28 heran kam. Danach rissen sich die Häveraner wieder zusammen, nahmen Spenges Peter Martens in Manndeckung und brachten den klaren Erfolg sicher nach Hause. »Wenn man als Trainer etwas Negatives finden will, findet man auch etwas. Aber das wäre stöhnen auf höchstem Niveau«, sagte Vette zufrieden.
TV Häver:Sell, Brümmelhörster (n.e.) – Ramöller (2), Tienemann, Clausing (1), Tödtmann, Stallmann (1), Heuser (3), Oepping (14/4), Moning (10), Steube, Sawatzki (2), Becker (2), Schwarze (2).
 
Westfalen-Blatt, 15.09.2014