1. Herren - Bünder Zeitung: "Augenbinde bleibt im Schrank"

1. Herren - Bünder Zeitung: "Augenbinde bleibt im Schrank"

 
 
Bünde(gn/sp). Ein Derby als Spitzenspiel: Primus SG Bünde-Dünne II empfängt am Samstag in der Handball-Kreisliga A Verfolger TV Häver. Die HSG Spradow II tritt beim CVJM Hiddenhausen an.
 

SG Bünde-Dünne II - TV Häver (Sa., 15.45 Uhr, Gymnasium am Markt).
Hävers Trainer Pascal Vette sieht für die SGBD-Reserve eine große Chance, sich in der Tabelle schon etwas abzusetzen: »Wenn man bedenkt, dass Altenhagen-Heepen II nicht aufsteigen darf, kann Bünde-Dünne II einen großen Schritt machen.« Das Team von Felix Görtz hat erst einen Punkt abgegeben und schon gegen einige Topteams gespielt. »Die SG hat einen konstanteren Kader als in der Vorsaison«, beschreibt Vette eine der großen Stärken des Gegners. Die zweite: »Die Abwehr hat im Schnitt nur 24 Gegentore pro Spiel kassiert. In der Breite sind sie wirklich stark. Vorne haben sie mit Dennis Peter, Felix Görtz und Stefan Proksa Leute im Rückraum, die einfache Tore werfen können. Außerdem verfügt die SG über erhebliche Qualität in der Deckung und kommt gut in die Gegenstöße.« Und dennoch sagt Vette: »Wir wollen dort gewinnen – wenn wir denn an die kämpferische Leistung vom Spiel gegen Löhne-Obernbeck II anknüpfen und dann noch besseren Handball spielen.«
Bei der SGBD ist Stefan Proksa wieder fit und Christopher Gerking steht zur Verfügung. Dafür fallen Kay Gentemann (verletzt), Jan-Philipp Gerking (beruflich verhindert) und der verletzte A-Jugendliche Janis Holdmann aus. »Wir wollen einfach nur Erster bleiben. Weiter denken wir noch nicht«, sagt Görtz. Die Ankündigung von Vette, die SGBD II könne mit verbundenen Augen gegen Häver spielen, lässt »Emil« nicht unkommentiert: »Pascal hat mindestens schon zwei Spiele von uns gesehen. Da könnten also zwei Teams mit verbundenen Augen spielen. Wichtig ist, dass wir die Achse Jan Heuser/Marius Moning in den Griff bekommen.«
(Bünder Zeitung, 15.11.2014)